Marble Surface
271603081_10227224016214204_9067071411546472913_n (1).jpg

Wolfsspitz/Keeshond

Der Wolfsspitz, auch Keeshond genannt, ist ein mittelgrosser Hund mit einem plüschigen, zweilagigen Fell aus Silber und Schwarz mit einer Halskrause und einer geringelten Rute. Der Keeshond stammt ursprünglich aus Holland und seine nächsten Verwandten sind die deutschen Spitzhunde wie Grossspitz, Mittelspitz, Kleinspitz, Zwergspitz oder Pomeranian. Der Wolfsspitz ist eine Deutsche Rasse und wurde mit dem Keeshond gezüchtet, sodass sie jetzt als Deutsche Rasse gelten.

  • Facebook
  • Instagram

Ein Wort, das man immer wieder über den Wolfsspitz hört, ist: Loyalität
Er hat seinem Volk jahrhundertelang als Wachhund gedient und besitzt diese Eigenschaften auch heute noch. Er war weder ängstlich noch übermäßig aggressiv. Er liebt seine Menschen. Der Wolfsspitz ist anhänglich und sollte nie zu lange allein gelassen werden. In der Regel kann man ihn aber überall mit hinnehmen, denn er ist ruhig und ausgeglichen. Auch mit Kindern kommt der gesellige Wolfsspitz gut zurecht. Andere Haustiere haben in der Regel kein Problem mit ihm. In unserem Haus wachsen sie mit Katzen, Meerschweinchen und Kaninchen auf. Wenn ich auf meinem Pferd ausreite, begleitet mich der Wolfsspitz auch. 
 

Mit anderen Hunden kommt er gut zurecht, aber er braucht sie nicht. Sein Mensch ist ihm genug. Sein Wille, zu gefallen und geliebt zu werden, ist extrem hoch. Außerdem ist er gelehrig und intelligent. Fremden gegenüber ist er anfangs natürlich misstrauisch, aber wenn seine Menschen keine Gefahr darstellen, taut er schnell auf. In seiner Wachsamkeit ist er kein Kläffer, und bei konsequentem Training wird das auch so bleiben.
 

Bei der Erziehung muss man mit liebevoller Konsequenz vorgehen. Der Wolfsspitz, der nur geliebt werden will, verträgt keine Härte und zu viel Strenge.
 

Ein Wolfsspitz ist offen für alle Aktivitäten, bei denen er mit seinen Menschen zusammen sein kann. Ihm ist es egal, ob man mit ihm lange Spaziergänge unternimmt, ihn in intensive Hundesportarten wie Agility einbindet oder ihn sogar als Fährten- oder Rettungshund ausbildet. Aber er ist kein langweiliger Hund, der nur auf dem Sofa liegt. Er braucht täglich ausreichend Bewegung, um ausgeglichen zu bleiben.
 

Wolfsspitzen sind sehr robuste Hunde, die Rasse wurde von Überzüchtung und den daraus resultierenden Krankheiten verschont. In der Regel sind Wolfsspitzen jedoch gesunde Tiere, die gut 15 Jahre alt werden können.
 

Das dichte, raue, lange Fell erfordert eine regelmäßige Pflege. Sie sollten Ihren Wolfsspitz daher täglich bürsten, besonders während des Fellwechsels, damit keine Knoten und Verfilzungen entstehen. Ansonsten reichen 1-2 Mal pro Woche aus, sofern Sie den ganzen Körper bürsten.

Kontakt

Sind Sie interessiert unsere Hündinnen zu treffen?
Dann schreiben Sie mir noch heute.

+41 79 392 5122